Schnuller abgewöhnen

Wann Schnuller abgewöhnen? Schnullerentwöhnung, Schnullerfee, Schnullerbaum

Allgemeines zur Schnullerentwöhnung

Eines vorneweg: Den EINEN perfekten Weg für die Schnullerentwöhnung gibt es nicht. Wichtig ist, dass du auf dein Kind eingehst und ihr EUREN perfekten Weg findet. Die Dauer der Abgewöhnung ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Bei einigen Kindern dauert den Schnuller abgewöhnen nur ein paar Tage, bei anderen sind es Wochen oder sogar Monate. Die Folgen der Abgewöhnung für dein Kind sind genau so unterschiedlich. Die Kinder, die den Schnuller schnell bei Seite legen, werden meist keine Anzeichen zeigen, dass ihnen etwas fehlt. Andere Kinder schlafen jedoch schlechter ein, nehmen Ersatzgegenstände in den Mund oder den Daumen. 

Legt Rituale fest!

Um die Abgewöhnung zu erleichtern, ist es wichtig Rituale festzulegen, die Nuckelzeiten deines Kindes nach und nach zu verringern und dass du mit deinem Kind in Kontakt bist. Du kannst deinem Kind auch schon erklären, dass es den Nuckel nur noch zu bestimmten Zeiten gibt. 

Das Wichtigste bei der Abgewöhnung ist, dass du konsequent bleibst. Das heißt: Wenn der Schnuller einmal abgewöhnt ist, dann sollte er danach nicht wieder eingesetzt werden. Es würde dein Kind nur zusätzlich belasten und verwirren, wenn nicht klar ist, ob der Schnuller “erlaubt” ist oder nicht.

Um von vornherein eine Abgewöhnung zu erleichtern, ist es wichtig, dass der Nuckel von Beginn an nur dosiert eingesetzt wird. Biete den Schnuller deinem Kind am besten nur an, wenn es ihn auch einfordert.

zurück zum Anfang

Schnuller abgewöhnen: der richtige Zeitpunkt

Wann der richtige Zeitpunkt zum Schnuller abgewöhnen gekommen ist, hängt natürlich immer von deinem Kind ab. Allerdings gibt es ein paar Hinweise darauf, wann es gut wäre mit der Abgewöhnung langsam und schrittweise zu Starten: 

Hinweis 1:

Mit dem Durchbrechen der ersten Zähne nimmt der Saugreflex deines Babys ab. Er wird vom Kaureflex abgelöst. 

Natürlich gibt es auch hier eine Übergangszeit. Dein Kind wird nicht direkt nach dem Durchbrechen der ersten Zähne nur noch kauen wollen. Aber der Saugreflex wird mit der Aufnahme von fester Nahrung peu à peu mehr nachlassen, so dass eine langsame Abgewöhnung ab dem ersten Geburtstag sinnvoll ist. So kannst du deinem Baby den Nuckel zum Beispiel nur noch zu bestimmten Situationen oder Befinden anbieten. Zum Beispiel, wenn es müde ist, wenn es sich wehgetan hat oder während der Autofahrt und beim ins Bett gehen.

Hinweis 2:

Dein Kind fängt an zu sprechen. 

Im zweiten Lebensjahr fangen die meisten Kinder an zu sprechen. Der Wortschatz deines Kindes wird wahrscheinlich sehr schnell zunehmen. Hier ist es sinnvoll den Schnuller tagsüber wegzulassen, so dass dein Kind beim Sprechen keinen Nuckel im Mund hat. So beugst du eine Verzögerung der Sprachentwicklung und Sprachfehlern (z.B. Lispeln) vor. 

Hinweis 2:

Der 3. Geburtstag. 

Ab dem dritten Lebensjahr verschwindet das Saugbedürfnis deines Kindes vollständig. Dein Kind wird den Schnuller aus Angewohnheit trotzdem behalten und ihn weiter im Mund halten. Wenn du dein Kind beobachtest, wirst du allerdings feststellen, dass es mehr auf dem Nuckel rumkaut. Eine Nuckelbewegung wird es kaum oder gar nicht mehr geben. 

Zusätzlich kommt hinzu, dass Verformungen des Kiefers und der Zähne ab diesem Alter nicht mehr natürlich korrigiert werden können, sondern dauerhaft bleiben. Diese müssen anschließend durch medizinische Maßnahmen behoben werden. 

Ab dem 3. Geburtstag ist also die Zeit gekommen, sich vollständig vom geliebten Nuckel zu verabschieden. 

zurück zum Anfang

Möglichkeiten der Schnullerabgewöhnung

Schnuller abgewöhnen mit dem Schnullerbaum

Der Brauch vom Schnullerbaum stammt aus Dänemark (ca. 1920). Hier werden die Nuckel an Bäume gehangen. In Dänemark findet man oft in öffentlichen Parks Schnullerbäume. In Deutschland sind Schnullerbäume noch nicht weit verbreitet. Es gibt sie zum Beispiel in Berlin, Dresden, Dortmund oder Münster. Die genauen Standorte kannst du hier finden: Wikipedia.

Die Idee hinter den Schnullerbäumen ist, dass das Kind den Schnuller immer wieder besuchen und sich so leichter von diesem trennen kann.

Im Ursprungsland Dänemark werden mit der Abgabe vom Nuckel oft Feste gefeiert. Die Veranstalter der Feste stellen Hubwagen zur Verfügung, so dass die Kinder ihren Nuckel selbstständig an die Äste hängen können. Abschließend bekommen sie oft ein kleines Geschenk und eine Urkunde.

Schnullerbaum Schnullerabgewöhnung

Bild von Norbert Kaiser Quelle: Wikipedia

zurück zum Anfang

wie die Schnullerfee beim Schnuller abgewöhnen helfen kann

Die Schnullerfee wird in Deutschland am häufigsten zur Hilfe genommen, wenn man den Schnuller abgewöhnen möchte.

Der Schnuller wird bei diesem Brauch vor die Tür oder auf das Fensterbrett gelegt. Die Schnullerfee holt den Schnuller – ähnlich wie die Zahnfee – über Nacht ab und lässt im Gegenzug ein kleines Geschenk da.

Schnullerfee Buch Schnullerabgewöhnung
*Amazon Affiliate Link

freiwillige Abgabe des Schnullers steht im Vordergrund

Bei beiden Varianten steht die Freiwilligkeit der Abgabe des Schnullers im Vordergrund. Die Kinder tauschen ihre geliebten Nuckel ein und erfüllen sich so einen kleinen Wunsch.

Solltest du weder die Variante mit dem Schnullerbaum, noch die Schnullerfee nutzen wollen, kannst du mit deinem Kind auch ausmachen, dass es die Nuckel gegen ein Geschenk eintauscht.

Dafür gibt es dir seine Nuckel als „Zahlungsmittel“ und „kauft“ damit sein Geschenk selbst. 

Kleine Geschenke sind hilfreich! Sie machen das Schnuller abgewöhnen oft einfacher für beide Seiten.

Willst du deinem Kind den Schnuller abgewöhnen, sind kleine Geschenke oft hilfreich, da euer Kind das Geschenk ungern wieder abgeben wird. So wird das erneute Einfordern des Nuckels eingedämmt.

Auf keinen Fall solltest du die Nuckel vor deinem Kind in den Müll werfen oder zerstören. Das hinterlässt bei deinem Kind negative Gefühle und macht das Schnuller abgewöhnen unnötig schwer. 

Zum Thema Schnullerabgewöhnung gibt es auch einige Kinderbücher, die euch in dieser Zeit begleiten können. Einige von ihnen stellen wir dir hier vor: Klick!.

zurück zum Anfang

Mundvorhofplatten / Entwöhnungssauger

Sollte dein Kind große Probleme bei der Abgewöhnung des Schnullers haben und vielleicht auch schon leichte Verformungen der Zähne oder des Kiefers zeigen, gibt es noch die Möglichkeit einer Mundvorhofplatte, kurz MVP. 

Eine Mundvorhofplatte ist ein kieferorthopädisches Gerät zur Frühbehandlung von gebissschädigender Angewohnheiten (z.B. für Daumenlutscher oder Schnuller). Die einfachen MVPs bestehen aus einem starren oder einem elastischem Kunststoffschild, das im Mundvorhof (das ist der Raum zwischen Lippen bzw. Wangen und Zähnen) getragen wird. Bei Daumenlutschern hält das Schild den Daumen vom Mund fern. Bei Schnullerkindern ersetzt die MVP den Nuckel. Da die MVP kein Lutschteil besitzt, sondern nur eine schnullerähnliche Platte darstellt, wird sie durch Saugen nicht im Mund gehalten. So fällt sie dem Kind öfter aus dem Mund und im besten Falle verliert euer Kind dadurch die Lust am Nuckeln, was das Abgewöhnen einfacher machen soll. 

Die Mundvorhofplatte kann außerdem die Umstellung der Mundatmung zur Nasenatmung unterstützen. 

Sollte dein Kind Verformungen von Zähnen und Kiefer zeigen, dann konsultiere bitte einen Zahnarzt oder Kieferorthopäden!

zurück zum Anfang

Entwöhnungssauger STOPPi von Dentistar

Von Dentistar gibt es den Entwöhnungssauger STOPPi. Der Entwöhnungssauger wird wie ein normaler Schnuller genutzt und ist auch so ähnlich aufgebaut. STOPPi von Dentistar hat ein Schild mit Ring, doch anstelle des Lutschteils gibt es eine Schiene mit Aufbissstegen für die Backenzähne. Die Schiene besteht aus Silikon und wird ab zwei Jahren empfohlen, um Zahnfehlstellungen zu vermeiden und eine Schnullerabgewöhnung zu erleichtern.

*Amazon Affiliate Link

Mehr zum Thema Schnullergesundheit und Zahn- und Kieferfehlstellungen findest du hier: Klick!

zurück zum Anfang


Schnuller abgewöhnen: Eine Zusammenfassung

  • Die Dauer der Abgewöhnung ist abhängig vom Kind.
  • Eine schrittweise Abgewöhnung ist oft einfacher.
  • Ein liebevolles Schnuller abgewöhnen ist wichtig, auf keinen Fall den Nuckel vor den Augen deines Kindes wegschmeißen!
  • Rituale einführen (z.B. Nuckel in einer Schachtel verstauen)
  • Kleine Geschenke erleichtern die Abgewöhnung (tausche den Nuckel gegen das Geschenk ein!)

zurück zum Anfang

Unsere persönlichen Erfahrungen zur Schnullerabgewöhnung

Natürlich wollen wir auch wieder unsere persönlichen Erfahrungen mit dir teilen. Zwei von unseren drei Kindern mussten wir ebenfalls den Schnuller abgewöhnen.

Zur Schnullerabgewöhnung haben wir zusammen mit unseren Kindern das Buch *”Ein Bär von der Schnullerfee” gelesen. Unsere persönliche Meinung zu dem Buch findest du hier: Klick!

wie schnuller abgewöhnen schnullerfee buch warmie wärmekissen

Und natürlich hat die Schnullerfee auch unsere Kinder nachts besucht. Mit dabei hatte sie ein kleines Geschenk. Die Geschenk für unsere Kinder siehst du auch auf den Bildern. Unser jüngstes Kind hat ich ein Krokodil gewünscht. Bekommen hat er ein *Warmie Wärmekissen als Krokodil. So war das Geschenk der Schnullerfee auch praktisch.

wie schnuller abgewöhnen schnullerfee buch schleich Pferd

Unser mittleres Kind hat sich hingegen ein Schleichtier gewünscht. Und da Einhörner gerade voll im Trend waren, gab es das *Einhorn der Beyala Serie von Schleich.

Die Geschenke der Schnullerfee lagen in unserem Fall zwischen 10 und 15 Euro. Das war unser persönliches Budget. Der Wunsch von Katharina aus dem Buch ist übrigens ein Bär, mit dem sie nachts kuscheln kann. Das ist ebenfalls ein sehr schöner Wunsch, finden wir.